Datum: 12. Juli 2020 um 14:50
Alarmierungsart: Telefon
Dauer: 5 Stunden 29 Minuten
Einsatzart: Führungsunterstützung
Einsatzort: Radertshausen
Fahrzeuge: Florian Elsendorf 14/1, Florian Elsendorf 43/1, VSA Elsendorf
Weitere Kräfte: FF Aiglsbach, FF Berghausen, FF Oberpindhart, Kelheim Land 1/5, Kelheim Land 4, Polizei, Tierarzt


Einsatzbericht:

Wir wurden telefonisch mit unserem Mehrzweckfahrzeug alamiert, um mit der Fachgruppe Führungsunterstützung den örtlichen Einsatzleiter der Feuerwehr Oberpindhart bei einem Einsatz zu unterstützen. Es ging dabei um 16 Hochlandrinder, welche aus der Weide ausgebrochen waren. 6 Tiere konnten wieder eingefangen werden, 10 weitere Tiere waren abgängig. Um eine Lageübersicht zu erhalten, koordinierte unsere Fachgruppe zusammen mit den Führungskräften und dem Einsatzleiter den laufenden Einsatz. Durch Kameraden am Boden sowie 3 Drohnenführer konnten die Tiere, welche teils große Strecken zurück gelegt hatten, geortet werden. Um zu verhindern, dass Tiere auf die Autobahnauffahrt Aiglsbach  gelangen, wurde dieser Bereich mit unserem ebenfalls telefonisch nachalamierten Löschgruppenfahrzeug mit Verkehrssicherungsanhänger abgesichert. Als die beiden Tierärzte eintrafen, wurde die Betäubung sowie der Abtransport der einzelnen Hochlandrinder eingeleitet. Dies geschah vor Einbruch der Dunkelheit, so dass keins der Tiere durch die Polizei abgeschossen werden musste.

Wir bedanken uns bei allen anwesenden Einsatzkräften für die gute Zusammenarbeit!